2

Future Business Kompass – der Kopföffner für besseres Wirtschaften

Seit Februar 2019 habe ich an der Idee und in den letzten Monaten intensiv an der Umsetzung gearbeitet. Besonders in der Endphase habe ich manchmal nicht mehr daran geglaubt damit fertig zu werden. Aber jetzt ist es geschafft. Ich bin sehr froh😊 Mein Buch „Future Business Kompass – Kopföffner für besseres Wirtschaften“ ist Mitte September 2019 in den Druck gegangen und wird am 16. Oktober 2019, pünktlich zur Vorstellung auf der Frankfurter Buchmesse, erscheinen.

In Zukunft geht es um die Sustainable Business Transformation

Jeden Freitag halten es uns die Schülerinnen und Schüler vor Augen: Wir müssen unser Verhalten grundlegend ändern, wenn wir auch in Zukunft auf unserem Planeten leben, arbeiten und wirtschaften wollen. Denn die Ressourcen der Erde sind begrenzt – wir brauchen eine „Sustainable Business Transformation“ von Wirtschaft, Unternehmen und Gesellschaft. Festgeschrieben sind die Ziele in der 2015 beschlossenen globalen Agenda 2030, in der mit den 17 Sustainable Development Goals (SDGs) Themen wie Armut, Gesundheit, Bildung, Energie, Arbeit und internationale Partnerschaft adressiert sind. Wir müssen unsere Zukunft nachhaltig gestalten – in ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht. Abgeleitet davon heißt es für alle Staaten, Länder, Unternehmen und Gesellschaften ihr Handel und Wirken danach auszurichten. Die Agenda 2030 ist der Nordstern für unseren Kompass.

Kopföffner weisen den Weg

Die gute Nachricht ist: Es gibt heute schon viele Menschen, Unternehmer und Unternehmen, die nachhaltig wirtschaften, die werteorientiert denken und handeln und die die Zukunft unseres Planeten nicht kurzfristigen Interessen und reiner Profitgier opfern. Diese Kopföffner für besseres Wirtschaften treiben die Sustainable Transformation unseres Wirtschaftssystems und unserer Unternehmen voran. Einige von ihnen stelle ich in meinem Buch vor. Was wir derzeit beobachten können, stimmt mich optimistisch. Ich glaube wir stehen an der Schwelle eines neuen, besseren Wirtschaftens – fairer, nachhaltiger, verantwortungsvoller.

Im Norden suchen Unternehmen nach dem Sinn

Unternehmen wollen ihrem Handeln mehr und mehr einen Sinn geben. Sie wollen Mehrwert schaffen für die Menschen, die bei ihnen arbeiten, für die Kunden und für die Gemeinden, in denen sie aktiv sind: Vom Shareholder Value zum Stakeholder Value ist die These. Die Zukunft gehört der Kooperation, nicht dem Egoismus. Es wird Zeit, 250 Jahre nach Adam Smith unser wirtschaftliches Handeln in ein neues ökonomisches Betriebssystem zu entwickeln.

Im Osten werden Individuen für Ihre Überzeugungen aktiv

Einzelne Menschen treiben Wandel voran: Sie sind von ihrer Idee ehrlich überzeugt, sie sind charismatisch und sie sind Vorbilder. So können Sie andere überzeugen und mitreißen. Simon Sinek mit seinem Ted-Talk „Start with Why“. Al Gore mit seinen Filmen der „Unbequemen Wahrheiten“. Greta Thunberg mit den Fridays for Future. Felix Finkbeiner mit Plant for the Planet. Hannes Jaenicke mit der großen Volkverarsche. … und viele, viele mehr. Diese Menschen bewegen sich und starten Bewegungen für die Zukunft unseres Planeten und damit für die Zukunft von uns allen.

Im Westen ändern sich gesellschaftliche Werteeinstellungen

Diese Individuen stoßen gesellschaftliche Bewegungen an. Die Klimadebatte steht heute ganz oben auf der politischen Agenda und wird endlich (!) von nahezu allen Parteien als die „drängendste Herausforderung der Zukunft“ bezeichnet. Prioritäten ändern sich. Die Frage nach neuen makroökonomischen Mechanismen finden mehr und mehr Umsetzung und Diskursfläche. Impact Investment zeigt massive Verschiebungen von Investitionsvolumen und geänderte Prinzipien. Neue Messinstrumente, wie Gemeinwohlbilanzen oder wie “Value to society” oder gar neu geplante Aktien Indexe sind Indikatoren, die in die Richtung für besseres Wirtschaften zeigen. In Unternehmerbewegungen wie B Corporations, Conscious Capitalism, Social Business, Entrepreneurs for Future oder Purpose Stiftungen zeigen tausende von Unternehmen wie sie Verantwortung sowohl für den Planeten als auch das Gemeinwohl übernehmen und zeitgleich erfolgreiche Unternehmer sind.

Im Süden fördern wir kreatives und selbstbestimmtes Lernen

Um mündige Menschen auszubilden, die in der Lage sind, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern, muss unser Bildungssystem reformiert werden. Wir müssen Lösungen neu designen und versuchen die Probleme in all ihren Facetten zu durchdringen und zu durchdenken. Haben wir keine Angst davor, falsch abzubiegen – vielleicht verbirgt sich auf dem Umweg eine ganz neue Perspektive. Bildung ist die Klammer, die alles zusammenhält. Selbstbestimmtes Lernen und Kreativität sind Schlüssel für Zukunftsfähigkeit.

Kopföffner sind Pioniere. Sie sind Entdecker. Sie sind oft Vorbilder. Und ihre Stimmen sind es wert, gehört zu werden und geben uns den Raum um Diskurse zu führen, die wir führen müssen.

Lasst uns gemeinsam besseres Wirtschaften gestalten!

buchcover

Finden wir neue Wege auf unserer Landkarte und gestalten wir gemeinsam unsere Zukunft! Dafür habe ich das Buch Future Business Kompass geschrieben. Nun lade ich Sie ein, gemeinsam mit mir auf Entdeckungsreise zu gehen. Ich freue mich über Ihre Ideen und Anmerkungen, um unsere Zukunft zu gestalten!

Hier können Sie „Future Business Kompass – Kopföffner für besseres Wirtschaftenbereits jetzt vorbestellen.

Quelle Titelbild: © Anastasia Petrova on Unsplash.com

Teile diese Story

2 Kommentare zu “Future Business Kompass – der Kopföffner für besseres Wirtschaften

  1. Als ich das Foto des Buches sah, dachte ich aufgrund des Formates spontan, es ist ein Brettspiel.

    Entsprechend hoch war mein Interesse!

    Warum teile ich dies mit:

    Es ist heutzutage ein hartes Geschäft mit Büchern Denken zu wandeln, denn die Aufmersamkeitsspanne der meisten Menschen schnurrte in den letzten 20 Jahren zusammen auf 3-5 Minuten.

    Daher – und ohne das Buch bisher gelegen zu haben – teile ich hier lediglich die Idee zu einem Brettspiel mit – vielleicht ergibt sich dazu ja ein Zugang.

    Das könnte viel bewirken.

    1. Lieber Frank Dohrmann,

      Danke für den Gedanken und Hinweis. In der Tat habe ich gemeinsam mit Eigenland ein eigenes Spiel/Workshopkonzeopt dafür entwickelt. Damit können Unternehmen die interessiert sind in die Themenfelder von “besser Wirtschaften” einzutauchen einen leichten Zugang finden.

      Beste Grüße
      Stephan Grabmeier

Kommentiere diese Story

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden.*