0

Internet of Things (IoT) – Smarte Produkte und Services

Wie Unternehmen die Erwartungen immer smarterer Kunden erfüllen ist eine zentrale Frage. Dass Unternehmen heute relevante Möglichkeiten der digitalen Vernetzung sowohl für ihre internen Prozesse als auch nach außen in der Kommunikation mit Kunden und Geschäftspartnern nutzen müssen, ist bekannt. Das immer größer werdende “neue” Ding in der Unternehmenswelt ist Internet of Things (IoT): Vernetzte Geräte und Dienstleistungen erleichtern unseren Alltag.

Das IoT ermöglicht völlig neue Interaktionen zwischen Maschinen (m2m: machine to machine) oder zwischen Maschinen und Menschen (m2h: machine to humans). Dazu ist diesen Monat eine der wichtigsten Studien “Neue Geschäftspotenziale mit Smart Services” der Autoren Bernhard Steimel und Ingo Steinhaus von Mind-Digital erschienen. Ich durfte als Experte daran mitwirken. Die Studie nennt alle wichtigen Erfolgskriterien wie das Know-how der Mitarbeiter oder die Leistungsfähigkeit des IoT inklusive der darauf arbeitenden Anwendungen.

Smart New World

Bestimmt erinnern Sie sich gut an die 80er Jahre Filmklassikerreihe „Zurück in die Zukunft“.

Quelle: Herrenblatt das Stilmagazin

Den selbstschnürenden Schuh von Marty McFly gibt es seit letztem Jahr von Nike zu kaufen. Die Filme entstanden
ungefähr zur Zeit der Erfindung des Internets. Was Produkte heute dank Vernetzung im IoT alles können, das hätten aber der Doc und Marty damals nicht zu träumen gewagt. Um sich selbst zu schnüren, ist kein besonders intelligenter Schuh nötig… heutige Produkte und Dienstleistungen erleichtern den Menschen den Alltag, weil sie tatsächlich mitdenken.

Durch das Internet der Dinge kommunizieren Produkte heute sowohl mit dem Kunden als auch mit der Umwelt. So können sie die Bedürfnisse des Kunden bestmöglich erfüllen. Unsere Häuser merken selbst, wann sie die Heizung abdrehen müssen, die Waschmaschine wäscht dann, wenn der Strom am billigsten ist und Sensoren melden uns freie Parkplätze in der Tiefgarage. Produkte, die mitdenken, haben längst unseren Alltag erobert. Das verändert Kundenerwartungen: Zunehmend gehen wir davon aus, dass unsere Produkte bestimmte Aufgaben von selbst erledigen – ohne, dass wir es ihnen sagen.

Und Unternehmen, die am Markt auch in Zukunft erfolgreich sein wollen, müssen Kundenerwartungen erfüllen – besser noch digital und smart übertreffen.

Neue Möglichkeiten stellen große neue Aufgaben

Unternehmen müssen heute

  • entweder mit neuen, smarten Produkten aufwarten,
  • ihre „alten“ analogen Produkte smart machen
  • oder völlig neue Geschäftsmodelle entwickeln.

All das erfordert Knowhow, neue skills und Investitionen. Investitionen, vor denen sich insbesondere der Mittelstand noch scheut. Die Essenz der IoT-Studie (und mein Rat an kleine und große Unternehmen): Fokussiert Euch bedingungslos auf den Kunden! Und investiert in die Weiterentwicklung Eurer skills, Eures Mindsets und Eurer Geschäftsmodelle! IoT als Baustein der Digitalen Transformation ist eine unabdingbare Investition in die Zukunft.

Europa Schlusslicht – Deutsche Unternehmen unterwegs im Neuland IoT

Wie schwer sich deutsche Unternehmen und vor allem der traditionell so starke Mittelstand mit der Entwicklung dieser neuen Aufgabe tun, zeigen die Zahlen: Laut einer Studie des VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik) ist Europa klares Schlusslicht. Acht von zehn Unternehmen sind besorgt, dass Deutschland im Innovationswettlauf angesichts der US-Dominanz bei der technischen Software und Internet-Plattformen zurückfällt und irgendwann in der Kreisliga spielt. Nur eins von zehn Unternehmen ist der Meinung, dass die Hochschulen auf das Thema IoT gut vorbereitet sind. Die Hälfte der Befragten sieht die Gefahr, dass die deutsche Industrie zu lange an klassischen Technologien, Methoden, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodellen festhält. Auf die Frage, ob ihr Unternehmen sich bereits mit IoT befasst, bejahen dies nur drei von zehn Unternehmen. Entsprechend zurückhaltend schätzen die Unternehmen die aktuelle Position Deutschlands im internationalen Innovationswettlauf ein.

iot, internet of things, smart, vernetzung, vernetzte produkte, smarte produkte
Smarte Produkte verändern die Erwartungen moderner Kunden. (Bild: © iconimage – fotolia.com)

Vor welchen Herausforderungen stehen Unternehmer?

Für die meisten Unternehmenslenker ist die Entwicklung smarter Produkte und Geschäftsmodelle eine neue, komplexe Aufgabe, in die sie erst hineinwachsen und die sie lernen müssen. Je eher umso besser.

Um weiter up to date zu sein, müssen Unternehmen

  • herausfinden und berücksichtigen, was Kunden erwarten,
  • technische Lösungen kennen und/oder finden,
  • Praxistauglichkeit iterativ im Feedbackmodus mit den Kunden prüfen.

Oft sind bei Produkten und Services Nachbesserungen notwendig. Am besten eignen sich deshalb für die Entwicklung von Smart Services agile Methoden (z.B. Scrum oder Lean Start Up). Mit ihnen ist es möglich, schnell Prototypen zu entwickeln, die sich dann in der Praxis bewähren müssen und gegebenenfalls nachgebessert werden. Immer in enger Abstimmung mit dem Kunden. So ist die schnelle Reaktion auf neue Bedürfnisse, Voraussetzungen und Anforderungen möglich.

Leider ist es aber nicht damit getan, einfach die Nutzung agiler Methoden einzuführen. Damit einhergehen muss häufig ein kultureller Wandel in der Organisation und im Mindset des Managements (mehr dazu auch in meinem Interview mit Valentin Nowotny). Denn agiles Arbeiten ist in erster Linie ein Haltungsthema und bedingt somit einen Kultur- und Organisationswandel im gesamten Unternehmen.

IoT: Chancen für Unternehmen

Neben der Tatsache, dass Kunden mittlerweile erwarten, dass Produkte intelligent mitdenken, bietet das IoT für Unternehmen auch die Chance eines gigantischen Marktforschungsprojektes. Smart Devices und Services sammeln ständig Daten und übermitteln diese an Unternehmen. So erfahren Firmen wie, wann, wo und wozu ihre Kunden ihre Produkte nutzen. Diese Daten wiederum können sie nutzen, um die Produkte noch besser auf die Kundenbedürfnisse abzustimmen. Die Wertschöpfung durch Daten ist die Zukunft der Unternehmen. Die Schaffung der notwendigen Voraussetzungen für das IoT ist deshalb ein Muss, wenn Unternehmen auch weiterhin am Markt bestehen wollen.

Die komplette Studie “Neue Geschäftspotenziale mit Smart Services” mit Experteninterviews und vielen Praxisbeispielen zum IoT können Sie unter http://www.smarter-service.com/download/ downloaden.

In den nächsten Wochen greife ich immer wieder tolle Beispiele heraus, um tiefer in einzelne Anwendungen einzutauchen.

Teile diese Story

Kommentiere diese Story

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten einverstanden.*